Vasektomie

Detaillierte Informationen und Preise erhalten Sie in unserem Aufklärungsblatt für die Vasektomie.

Bei einer Vasektomie wird der Samenleiter des Mannes unterbrochen.

Eine Vasektomie kann rückgängig gemacht werden, dies ist aber mit hohen Kosten verbunden. Daher sollte die Vasektomie immer gut überlegt werden.

Die Vasektomie zählt zu den sichersten Verhütungsmethoden (vergleichbar mit der Eileiterunterbindung der Frau – allerdings einfacher durchzuführen) und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt.

Der Eingriff dauert circa 40 Minuten. Spermazellen gelangen normalerweise über den Samenleiter in die Harnröhre, wo sie mit Sekret aus der Prostata und Samenbläschen zum Ejakulat vermengt werden.

Bei der Vasektomie werden die Enden der Samenleiter unterbunden, die Samenzellen gelangen nicht mehr in die Harnröhre und das Ejakulat bleibt spermienfrei. Die Vasektomie hat keinen Einfluss auf die Libido bzw. Potenz des Mannes, auch im Ejakulat ist äußerlich kein Unterschied bemerkbar.

Die Vasektomie ist allerdings nicht direkt nach dem Eingriff sicher, es muss für vier Monate anderweitig verhütet werden! Nach drei Monaten bzw. vier Monaten wird das Ejakulat nochmals im Labor überprüft.